Baugrubensicherung mittels hochfestem Drahtgeflecht in Luxemburg

Baugrubensicherung mittels hochfestem Drahtgeflecht in Luxemburg

Nicht immer müssen Baugruben mit schweren Verbauen gesichert werden. Bei Felsböschungen mit oberflächlichen Auflockerungen oder Gesteinsablösungen bietet sich häufig eine Vernetzung mit Drahtgeflechten als zuverlässige Schutzmaßnahme gegen Steinschlag während der Bauarbeiten und darüber hinaus an.

Diese Variante ist nicht nur finanziell sinnvoll, sondern bringt auch weitere ökologische und ökonomische Vorteile mit sich. Im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren wie Spritzbetonwänden ist die Montagezeit stark verkürzt, die Oberflächen werden nicht versiegelt und können dank unterschiedlichster Begrünungsmöglichkeiten optisch weiter aufgewertet werden.

Anfang 2016 wurde durch unser Team eine solche Baugrubensicherung in Clervaux durchgeführt. Zur Sicherung der Felsböschung wurden GEWI-Felsnägel mit bis zu 6m Einzellänge eingebracht und anschließend mittels hochfestem Drahtgeflecht überspannt. Trotz schwierigster Witterungsbedingungen mussten die Arbeiten zügig durchgeführt werden, sodass unser Auftraggeber Majerus Parmentier Constructions schon bald mit dem Errichten des Neubaus anfangen konnte.

 

//MaG

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar